Solidarität endet nicht am Werkstor – Acht Meter langes Banner der Solidarität 31.10.2020 in Limbach

  • 28.10.2020
  • Aktuelles

Am kommenden Samstag, dem 31.10.2020 werden wir ab 9.00 Uhr vor dem Wasgau Markt, Hauptstraße 55, 66459 Kirkel, Unterschriften der Limbacher Bürgerinnen und Bürger auf einem acht Meter langen Banner der Solidarität sammeln.

Der Stellenabbau bei Casar in Limbach geht weiter. Die Zahl der Beschäftigten hat sich von Januar 2019 bis Oktober 2020 um 49 reduziert. Weitere etwa 7-10 Beschäftigte werden das Unternehmen aufgrund bereits unterschriebener Aufhebungsverträge verlassen. Auch eine Betriebsbedingte Kündigung wurde ausgesprochen.

„WireCo fährt das Unternehmen mit Vollgas an die Wand, das Management hat kein Konzept für die Zukunft des Standorts“, protestiert Martin Zimmer, Gewerkschaftssekretär der IG Metall. Zimmer weiter: „WireCo verpasst die wichtige Chance, jetzt die Weichen für die Zukunft zu stellen. Das Management verweigert sich, ernsthafte Zukunftskonzepte mit Investitionen und Innovationen unter Arbeitnehmerbeteiligung zu erarbeiten, sondern setzt stattdessen auf blanken Stellenabbau. Wir fordern das Management auf, die Maßnahmen zurückzunehmen und ernsthafte Gespräche aufzunehmen“.

Der Betriebsratsvorsitzender Joaquin Moreno De La Cruz fügt hinzu; „Auf die Frage, wie und wer die Aufgaben der abgebauten Stellen zukünftig ausgeführt werden sollen, blieb das Management stumm“.

„Wir werden das Verhalten von WireCo und Casar nicht dulden; unser Protest wird ausgeweitet“, versichert Salvatore John, Vorsitzender der IG Metall Vertrauensleute bei Casar. „Mit unserer letzten Betriebsversammlung und während der Menschenkette am 08. Oktober 2020 haben wir unsere Geschlossenheit gezeigt. Solidarität endet nicht am Werkstor. Deshalb bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger von Limbach und Umgebung, uns im Kampf um die Arbeitsplätze zu unterstützen. Casar hat eine lange Tradition in Limbach, seit 72 Jahren werden hier Spezialdrahtseile produziert.“