IG Metall Homburg-Saarpfalz
http://www.igmetall-homburg-saarpfalz.de/aktuelles/meldung/schnelles-und-solidarisches-handeln-bei-casar/
05.08.2020, 01:08 Uhr

Schnelles und solidarisches Handeln bei Casar

  • 14.05.2020
  • Aktuelles

Die Gewerkschaftssekretäre der IG Metall Homburg-Saarpfalz haben sich bei der Casar Drahtseilwerke Saar GmbH einen umfassenden Einblick über die aktuelle Lage im Betrieb verschafft. In den Gesprächen wurde uns schnell klar, dass der starke Wille der Beschäftigten und der Einsatz der IG Metall Betriebsräte entscheidend dazu beigetragen haben, dass Casar gute und sichere Lösungen im Umgang mit dem Corona Virus gefunden hat.

Gleich zu Beginn der Pandemie wurde auf Initiative des Betriebsrates ein Krisenstab eingesetzt. In den konstruktiven Gesprächen, die wir mit Betriebsrat, Werk- und Personalleitung hatten wurde deutlich, dass in diesem Krisenstab sehr schnell Sicherheits- und Hygienekonzepte entwickelt und umgesetzt werden konnten. Eine der ersten Maßnahmen war die Entzerrung der Schichten, damit insbesondere in den Umkleideräumen der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann.

In den mehrstündigen Betriebsrundgängen auf der Früh- und Spätschicht war der Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten ein zentrales Thema. Die Beschäftigten haben uns in den Gesprächen ein klares Bild vermittelt, wie sie die ersten Wochen von Corona empfanden und welche Wirkung die eingeführten Sicherheitsmaßnahmen haben. Insgesamt fühlen sich die Beschäftigten sehr sicher und wenig eingeschränkt.  Bei der täglichen Bereitstellung von frischem Mundschutz gibt es nach Ansicht einiger Beschäftigten Verbesserungsbedarf. Hier wurde uns direkte Abhilfe von der Arbeitgeberseite zugesichert. Dadurch, dass die Lieferketten und die Aufträge bei Casar nicht eingebrochen sind, konnte bisher weitergearbeitet und Kurzarbeit verhindert werden. Dass die Abläufe auch in der Pandemie-Zeit funktionieren, ist dem Einsatz und dem solidarischen Handeln aller Beteiligten zu verdanken.

Da aktuell die gewohnten Betriebsversammlungen nicht durchgeführt werden können, setzen Betriebsrat und Vertrauensleute auf neue Kommunikationswege. Ein eingeführter WhatsApp-Chanel ergänzt die persönlichen Gespräche, um die Beschäftigten zeitnah zu informieren und im stetigen Austausch zu bleiben.

Eine große Herausforderung in den kommenden Wochen wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sein. Unsere Tarifverträge haben hierbei bereits geholfen und die Möglichkeit von Homeoffice hat kurzfristig auch Wirkung gezeigt. Langfristig wird jedoch eine kontinuierliche Betreuung der Kinder in Kita und Schule notwendig sein, um die Beschäftigten zu entlasten. Dies wurde von Werk- und Personalleitung mit Nachdruck bestätigt.

Das Team der IG Metall bedankt sich bei euch allen für den herzlichen Empfang und die aufschlussreichen Gespräche. Ein großes Dankeschön auch an unsere Betriebsräte und Vertrauensleute für die vielen Eindrücke während unseren Betriebsbegehungen.


Drucken Drucken