IG Metall Homburg-Saarpfalz
http://www.igmetall-homburg-saarpfalz.de/aktuelles/meldung/mehr-als-7000-beschaeftigte-waren-bei-kundgebung-am-180118-in-saarbruecken/
06.04.2020, 19:04 Uhr

Arbeitsniederlegung in der laufenden Tarifbewegung

Mehr als 7.000 Beschäftigte waren bei Kundgebung am 18.01.18 in Saarbrücken

  • 18.01.2018
  • Aktuelles

In den bisherigen Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie konnte, in keinem Tarifgebiet, bislang ein nennenswerter Fortschritt erzielt werden. Sowohl in der Entgeltfrage, als auch zu den Fragen der lebensgerechten Gestaltung von Arbeitszeitmodellen verharren die Arbeitgeber und ihre Verbände, in ihrer Blockadehaltung. Sie zwingen die IG Metall dadurch weitere Warnstreikaktivitäten durchzuführen um die berechtigten Forderungen der Mitglieder durchzusetzen.

Bedingt dadurch, hat die IG Metall Homburg-Saarpfalz die Beschäftigten der nachfolgend aufgelisteten Betriebe, in der Früh- und Tagschicht, am Donnerstag den 18. Januar 2018 zu einem Warnstreik mit Demonstration und Kundgebung nach Saarbrücken mobilisiert.
•    Robert Bosch GmbH, Homburg
•    Bosch Rexroth AG, Homburg
•    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Homburg
•    ThyssenKrupp Gerlach GmbH, Homburg

•    John Deere GmbH & Co. KG, Zweibrücken
•    Terex Cranes Germany GmbH, Zweibrücken
•    Pallmann GmbH & Co. KG, Zweibrücken

•    Hager Electro GmbH & Co. KG, Blieskastel

•    CASAR Drahtseilwerke Saar GmbH, Kirkel-Limbach

Die Beschäftigten der vorgenannten Betriebe wurden ab 9:00 Uhr an den einzelnen Betriebsstätten mit Bussen abgeholt und sammelten sich zu einer Demonstration ab der Kongresshalle in Saarbrücken. Die abschließende Kundgebung fand vor der Saarlandhalle in Saarbrücken statt.

Damit haben die Beschäftigten ein klares Signal in Richtung der Verhandler gesendet. Denn heute werden die Verhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie im Bezirk Mitte (Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen) in der Saarlandhalle fortgeführt.


Drucken Drucken